Deutsches Rotes Kreuz - Clausthal - Zellerfeld

Aus der Presse 2019

Bitte wählen Sie eine Meldung:   

 

 

 Goslarsche - Online vom 20.01.2019

Fitness als Party für den guten Zweck

Fitness als Party für den guten Zweck (19.01.2019)Clausthal-Zellerfeld. Zwei Stunden schweißtreibendes Fitness-Workout als Party – der erste Zumbathon der Clausthaler Tanzbären in Zusammenarbeit mit der Rotary-Jugendorganisation Rotaract zugunsten der Bergwacht Clausthal-Zellerfeld war ein Hit.

„Es war uns wichtig, etwas Lokales zu unterstützen“ sagt Zumba-Trainerin Ann-Kathrin Fries. Die Bergwacht passe ideal zum Motto „Party on the Rocks“, und dank örtlicher und regionaler Sponsoren bleibe nahezu der gesamte Erlös als Spende für den guten Zweck. Bei rund 50 tanzbegeisterten Partygästen am Samstag in der Stadthalle werde eine schöne Summe übrig bleiben.

Trainer brauchen Lizenz

Zumba kombiniert Aerobic mit lateinamerikanischen Rhythmen wie Salsa, Merengue, Cumbia beziehungsweise Reggaeton und ist ein eingetragener Markenname. Wer Zumba-Fitness anbieten will, muss lizensierter Zumba-Trainer sein. Die Lizenzgebühr betrage 30 Euro im Monat.

„Edith Hagemann und ich haben letztes Jahr die Zumba-Trainer-Ausbildung gemacht“, erklärt Ann-Kathrin Fries. Dritter erfahrener Trainer im Bunde auf der Bühne der Stadthalle ist Dr. Christian Duwe, hauptberuflich Geschäftsstellenleiter des Clausthaler Umwelttechnik-Forschungszentrums (Cutec). „Jetzt, wo wir drei sind, können wir auch mal einen Zumbathon anbieten“ – so sei die Idee zu der Veranstaltung entstanden. Normalerweise dauere eine Trainingseinheit eine Stunde. Zwei Stunden des bewegungsintensiven Sports seien ein Zumba-Marathon, ein „Zumbathon“.

Fitness als Party für den guten Zweck (19.01.2019)Ausstrahlung, die ansteckt

„Seid ihr bereit?“ – „Jaaa!“ Angesteckt von der kraftvollen positiven Ausstrahlung der Trainer auf der Bühne und den mitreißenden Rhythmen bei farbigem Party-Licht tanzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert lächelnd, bis die Körper schweißnass glänzten. Stärkende Getränke und Snacks gab es kostenlos. „Es macht total Spaß – ich kann es nur empfehlen“, meint Teilnehmerin M. Patzelt, die ausdauernd durchhielt.

„Es gibt viele Zumba-Moves, die wiederkehren“, erklärt Ann-Kathrin die Bewegungen. „Jeder Instruktor hat seinen eigenen Stil“, fügt Edith hinzu. Die Choreographie müsse nicht genau so eingehalten werden wie vorgetanzt – jeder könne sich anpassen, wie er oder sie es kann.

Die Erwartungen der Veranstalter wurden übertroffen. „Etwa 30 Leute hatten wir erwartet und sehr erfreut, dass es mehr sind“, sagt „Krischan“ Duwe.

Fitness als Party für den guten Zweck (19.01.2019)Material für Bergwacht

Dies freute auch Sascha Kindermann, Leiter der Bergwacht Clausthal-Zellerfeld und Fachberater der DRK-Bergwacht für den Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Goslar. Der Spendenbetrag werde für Bekleidung und Klettermaterial eingesetzt, kündigte er an.

Zu 50 bis 60 Einsätzen im Jahr werden die ehrenamtlichen Bergretter alarmiert, berichtet Kindermann, der am Samstag gerade den ersten Wintereinsatz des Jahres – einen Rodelunfall am Bocksberg – zu verzeichnen hatte. „Unsere Bergwachtgruppe besteht aus 15 Leuten, acht davon sind zusätzlich Höhenretter, gemeinsam mit der Feuerwehr“, erklärt der Gruppenleiter.

Die erfolgreiche Zumbathon-Premiere in der Berg- und Universitätsstadt soll kein einmaliges Ereignis bleiben: „Beim nächsten Stadtfest würden wir uns gerne anbieten“, sagt Trainerin „Anni“.

ZurückZurück


Letzte nderung: Mon 21.01.2019, 19:42:05 (/aktuell/presse/2019.php)